Erarbeitung eines Marketingkonzeptes zur Stärkung des Einzelhandels in Innenstädten - am Beispiel INSIDE_Ludwigsburg

– von Sina Knuth – HS Pforzheim, Marketing

>>

Ziel dieser Arbeit war das Erarbeiten eines Marketingkonzeptes für das Projekt INSIDE. Hierzu wurden die Bereiche des Stadtmarketings und deren Stakeholder näher betrachtet. Mittels PEST und SWOT Analysen wurde ein auf das Projekt INSIDE zugeschnittenes Marketingkonzept abgeleitet.

Das Projekt INSIDE hat zum Ziel, den Einzelhandel in Innenstädten zu stärken. In Zusammenhang dessen ist es wichtig, den Bezug zu Stadtmarketing aufzugreifen und abzugrenzen, um spätere Fehldeutungen zu vermeiden.

Der Begriff Stadtmarketing oder die Tätigkeit als solche wurde für Stadtverwaltungen in den letzten Jahren immer wichtiger.

Nach der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. (bcsd)  sind im Stadtmarketing Teilstrategien zusammengeführt, die sich nach Zielgruppen, Akteuren und räumlichen Schwerpunkten unterscheiden z.B. Standort-, Tourismus-, Event-, City- oder Verwaltungsmarketing.

Diese Definition zeigt, dass Stadtmarketing einen sehr umfangreichen Bereich darstellt und keine konkreten inhaltlichen sowie institutionellen Abgrenzungen hat. Es ist kein alleinstehender Aufgabenbereich für sich, sondern untergliedert sich nochmals in verschiedene Teilabschnitte.

Bedeutend ist hier primär die Tatsache, dass lediglich einer der fünf Bereiche (Verwaltungs-Marketing) eindeutig der Stadtverwaltung allein zugeteilt ist. Die anderen Vier sind durch öffentlich-private Partnerschaften gekennzeichnet. Diese Teilabschnitte haben zudem verschiedene Ziele die aus den Stadtmarketingzielen abgeleitet werden (siehe Abbildung).

Im Hinblick auf INSIDE ist hauptsächlich der Bereich des Citymarketings von zentraler Bedeutung, da dieser Teilbereich konkret die Einzelhändler mit einbezieht. Das Citymarketing bzw. Citymanagement konzentriert sich in seinen Aufgaben nur auf die Innenstadt (City). Dabei wird unter „City“ nicht die komplette Stadt verstanden, sondern viel mehr der Innenstadtkern einer Stadt.

Mittels  PEST (Political, Economical, Sociological und Technological) und SWOT (Strengths, Weaknesses, Opportunities und Threats)  Analysen wurde das INSIDE Konzept untersucht und  Handlungsempfehlungen zur Etablierung des INSIDE Netzwerkes erarbeitet.

 

Sind Sie an Details der Studie interessiert, dann kontaktieren Sie uns.

Weitere Studien zu dem Thema

VISIONEN FÜR DEN HANDEL

Am Beispiel der Stadt Ludwigsburg wurde in einer Studie, mittels qualitativer Interviews analysiert, wie die Zukunft des stationären inhabergeführten Einzelhandels aussehen könnte.

IDENTIFIKATION VON EMOTIONALEN HOTSPOTS

Einfluss der Faktoren aus dem Scoring- Modell auf die Bewertung der Attraktivität von Innenstädten am Beispiel der Stadt Stuttgart überprüfen um Schwachstellen zu identifizieren und Verbesserungspotenziale abzuleiten.

ATTRAKTIVITÄT DES EINZELHANDELS IN DER INNENSTADT

Wie sieht die Zielgruppenstruktur des Einzelhandels aus und wie kann dieser seine Einzigartigkeit propagieren?